Home

Die elektrische Zigarette – deren Vor- und Nachteile

elektrische-zigaretteEs gibt neben der elektrischen Zigarette wohl kein Produkt auf dem freien Markt, das so umstritten ist. Grund dafür ist die Tatsache, dass die elektrische Zigarette nach wie vor keinen Langzeitstudien unterzogen wurde und deren gesundheitlichen Nachteile nicht ersichtlich sind, obwohl sie aller Logik nach gesünder sein müsste als die normale Zigarette. Deshalb haben sich auch zwei Gruppen, die Befürworter und Gegner der elektrischen Zigarette gebildet, die alle ihre eigenen Argumente auftischen, die für oder gegen die elektrische Zigarette sprechen. Wir möchten ein wenig Licht ins Dunkel bringen und alle Fakten über die elektrische Zigarette auf den Tisch legen.

Woraus der Dampf entsteht

Bei der elektrischen Zigarette wird Dampf konsumiert, der aus einer Flüssigkeit, die e-Liquid genannt wird, entsteht. Die E-Liquid wird dabei auf eine gewisse Temperatur gebracht und zu Dampf gewandelt, den der Konsument anschließend einatmet. Die Funktionsweise gleicht der normalen Zigarette sehr. Der Dampf besteht aus natürlichen Inhaltsstoffen, die mit Nikotin versehen sind. Es gibt allerdings auch nikotinfreie Flüssigkeiten. Die Nikotinhaltigen dienen den Konsumenten dazu sich den Umstieg auf die normale Zigarette zu erleichtern und eventuell auch leichter mit dem Rauchen aufzuhören. Früher wurden synthetische Flüssigkeiten benutzt, die sich unter Umständen, vor allem bei Allergikern, negativ auf die Gesundheit ausgewirkt haben. Kritiker der elektrischen Zigarette nehmen dies immer noch als Vorwand.

Wieso der Dampf gesünder ist als der Rauch

Auch wenn bisher noch keine Studien über die Flüssigkeiten angestellt wurden, kann man davon ausgehen, dass der Dampf um Längen gesünder ist als der Rauch einer normalen Zigarette. In der normalen Zigarette ist nämlich nicht nur nikotinhaltiger Tabak enthalten, sondern auch eine Reihe Zusatzstoffe, die das Rauchen angenehmer gestalten. So befinden sich darin Chemikalien, die bewirken, dass der Rauch nicht zu kratzig ist. Weil der Rauch auch bestialisch stinken würde, enthält Tabak auch Wirkstoffe wie Parfum und Ähnliches. Diese Stoffe wirken sich natürlich sehr negativ auf die Gesundheit aus, weshalb das Konsumieren von elektrischen Zigaretten – im Gegensatz zu Richtigen – gesünder sein dürfte.

Günstiger ist es auch noch

Finanziell betrachtet lohnt sich der Umstieg auf die E-Zigarette ebenfalls. Die e-Liquids unterliegen keiner speziellen Besteuerung, weshalb alle Hersteller ihre Preise selbst definieren können. Man spart gegenüber normalen Zigaretten mindestens zwei Drittel des Preises, wenn nicht sogar mehr. Am Preis kann man auch noch sparen, indem man Sonderaktionen in Anspruch nimmt, welche die Hersteller von Liquids sehr oft haben, vor allem, wenn man mehrere Liquids im Set kauft.

Was an der elektrischen Zigarette schlecht ist

Negative Punkte gibt es natürlich auch bei der elektrischen Zigarette. So kann es sein, dass gewisse Flüssigkeiten zu viel Nikotin enthalten. Diese Flüssigkeiten kommen meist aus Osteuropa, wo sie in Fabriken hergestellt werden, die keine Messgeräte haben, die nötig sind solche Flüssigkeiten herzustellen. Dies kann sich negativ auf die Gesundheit auswirken, weshalb man Flüssigkeiten lieber aus Deutschland kaufen sollte. Auch das Nikotin der elektrischen Zigarette wirkt anders und gelangt direkt in die Blutbahn, was Kopfschmerzen verursachen könnte. Deshalb sollte man niedrig dosierte Flüssigkeiten den hoch dosierten auf jeden Fall vorziehen.

Leave a Reply